Frauenberufe

Frauenberufe und Boys Day

Frauenberufe

das Wort klingt altmodisch, ist aber immer noch aktuell. Es gibt klassische Frauenberufe, also Berufsgruppen, in denen überwiegend Frauen arbeiten. Die ReNoPat Berufe gehören dazu. Die Ursache liegt aber nicht darin, dass Frauen für den Beruf besser geeignet sind und ihn besser ausführen können als Männer. Es liegt an den Rahmenbedingungen, an der historischen Entwicklung des Berufes und vor allem an der Bezahlung. Und wenn sich ein Frauenberuf erst einmal über Jahrhunderte in diese Richtung entwickelt hat, dann ist es sehr schwer, auch junge Männer dafür zu interessieren, selbst wenn sich die Rahmenbedingungen in der Zwischenzeit geändert haben.  

Allein unter Frauen

Als Patrick seine Ausbildung zum Patentanwaltsfachangestellten antrat, war er der einzige Junge in seiner Berufsschulklasse. Weil es wenig Auszubildende PatFa´s gab, wurde er gemeinsam mit den Rechtsanwaltsfachangestellten ausgebildet. Der Hahn im Korb unter 20 Mädchen in einer Berufsschulklasse war eine besondere Erfahrung, die er wohlbehalten überlebt hat. 

Patentanwälte wenig Frauen

Während der praktischen Ausbildung zeigte sich ein ganz anderes Bild. In der Münchner  Patentanwaltskanzlei arbeiteten fast ausschließlich Männer. Der Frauenanteil in der Berufsgruppe lag 2021 in Deutschland bei 16,2 %. Warum ist das so? Der Beruf des Patentanwalts bzw. der Patentanwältin beruht auf einem naturwissenschaftlichen und/oder technischem Studium. Naturwissenschaften und Technik sind die Bereiche, in denen Mädchen immer noch wenig vertreten sind. 

Zu den MINT Bereichen zählen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik. MINT Fachbereiche werben seit Jahrzehnten mit zahlreichen Aktionen um Mädchen. Der bekannteste Aktionstag ist der Girls Day, der jährlich im Frühjahr sattfindet. Trotzdem ist der Frauenanteil bei den Erstsemestern in den Ingenieurbereichen sehr gering. Es gibt nicht nur wenig Patentanwältinnen sondern auch viel weniger Frauen, die Erfindungen einreichen und Patente anmelden. 

Boys Day

Neben dem Girls Day – dem Zukunftstag für Mädchen – gibt es nun auch einen Boys Day. Währen die Girls für Naturwissenschaften, Technik und IT begeistert werden sollen, werden den Boys vor allem die sozialen und Pflegeberufe vorgestellt. Früher war man der Meinung, dass Frauen für diese Bereiche besser geeignet sind als Männer. Das ist ist ein Vorurteil, das nicht haltbar ist. Wenn Arbeit angemessen und gleichberechtigt entlohnt wird, dann ist sie für Männer und Frauen gleichermaßen geeignet. 

ReNoPat Berufe für Girls und Boys

Die Frauenanteil bei den ReNoPat Berufen liegt bei 97%. Das sollte sich in der Zukunft ändern. Bei den Patentanwaltsfachangestellten könnte man beginnen auch gezielt Boys zu rekrutieren, denn hier ist der Anteil an Naturwissenschaft, Technik und IT am größten. Wenn man die Ausbildungszeit unter Mädchen überstanden hat, landet man beim Berufseinstieg auch direkt wieder in einer Männerdomäne. Aber auch das sollte sich in der Zukunft ändern, wenn es mehr Patentanwältinnen gibt.  

Recruiting Frühling

Recruiting Frühling

Recruiting Frühling

Im Recruiting Frühling sprießen deutschlandweit die Jobmessen und Karrieretage. Am ersten Märzwochenende fand die 15. Jobmesse Deutschland in der Arena Berlin statt. Zum Monatsende folgt dann die Jobmesse Berlin im Olympiastadion, dazu kommen noch zahlreiche Recruiting Events der großen Unternehmen und Behörden. Wenn du den Frühling nicht nur mit der Suche nach einem Ausbildungsplatz oder Job verbringen möchtest, dann musst du dich im Vorfeld mit dem Messekonzept vertraut machen. 

Als Schüler bist du natürlich auf einer Ausbildungsmesse richtig. Wenn du Glück hast, triffst du an den Messeständen sogar Azubis, die live von ihrer Berufsausbildung erzählen können. Die Jobmesse Deutschland hatte eine größere Zielgruppe im Visier. Hier haben über 100 Aussteller aller Branchen um Auszubildende, Jobsuchende und um Menschen geworben, die ihrer Karriere eine neue Richtung geben wollen. Von 16 bis 60+ konnte sich jeder angesprochen fühlen. 

In der Arena Treptow waren demzufolge viel weniger Jugendliche als bei der Stuzubi, die sich ja direkt an Schüler, Auszubildende und zukünftige Studenten richtet. Auf der Jobmesse haben einige Jugendliche erstaunt festgestellt, dass sich auch ihre Eltern vorstellen könnten, noch einmal einen ganz anderen Job zu machen oder ihrer beruflichen Karriere einen neuen Schub zu geben. Jetzt, wo das Kind selbst eine Ausbildung beginnt oder zum Studium in eine andere Stadt zieht.

Irgendwas mit Recht - Rebecca auf der Jobmesse

Selbst wenn du schon eine Richtung gefunden hast, für die du dich begeistern kannst, ist es auf einer Jobmesse schwierig, die passenden Arbeitgeber zu finden. Rebecca möchte „irgendwas mit Recht“ machen. Natürlich ist die Justiz auf der Messe vertreten, aber eine Tätigkeit im Strafvollzug? Gegenüber ist der Stand der  Steuerberaterkammer. Steuerrecht? Zu viele Zahlen. Sie schlendert weiter. „Willkommen im Team Koralle.“ Im Vorbeigehen schnappt sie gerade noch das Wort „Recht“ auf. BBL ist eine Rechtsanwaltskanzlei. Voila!  

Recruiting Frühling

BBL. Willkommen im Team Koralle.

BBL. ist die einzige Rechtsanwaltskanzlei auf der Jobmesse. Rebecca informiert sich über den Ausbildungsberuf der Rechtsanwaltsfachangestellten und darüber, was eine ReFa in einer Insolvenzrechtskanzlei tut. Sie erfährt auch etwas über das Studium im Wirtschaftsrecht als mögliche Weiterbildung oder den direkten Berufseinstieg. Rebecca ist erfreut, dass sie nun durch Zufall doch etwas über den Rechtsbereich erfahren hat. Es war ja zu befürchten, dass man im Team Koralle ausschließlich nach Perlentauchern sucht.

P.S. Als Rechtsanwaltsfachangestellte bist du heute fast so selten und wertvoll wie ein Perlentaucher.

Freie Berufe

Freie Berufe

Freie Berufe

Klingt super. Frei, ungebunden, viel Freiraum und Freizeit. Ja klingt gut, stimmt aber nicht so ganz. Freiheit bezieht sich nur darauf, den Beruf frei ausüben zu dürfen. Der Begriff ist auch nicht eindeutig, denn es gibt Freie Berufe, Freiberufler, freie Mitarbeiter, Freelancer und Selbständige. Wo liegt der Unterschied? Richtig, in der gesetzliche Regelung, diesmal ist es das Steuerrecht. Was dich das als Azubi angeht? Als ReNoPat Azubi gehörst du zu den Auszubildenden der Freien Berufe. 

ReNoPat Berufe gehören zu den Freien Berufen

Die Azubis der ReNoPat Berufe zählen beim BIBB (Bundesinstitut für Berufsbildung) zum Zuständigkeitsbereich der Freien Berufe. Das ist eine Zuordnung, denn eure Ausbilder – die Rechtsanwälte, Notare, Patentanwälte und auch die Steuerberater – sind Freiberufler. So wie Ärzte, Architekten, Künstler, Journalisten, Übersetzer und andere in einem Katalog aufgeführten Berufe. Diese Berufe betreiben nach deutschem Steuerrecht kein Gewerbe. Freiberufler üben eine selbständige wissenschaftliche, künstlerische, schriftstellerische, unterrichtende oder erzieherische Tätigkeit aus.

Freiberufler und Selbständige

Freiberufler sind also Selbständige, die aufgrund ihrer Begabung oder besonderen fachlichen Eignung und Qualifikation frei (selbständig) am Markt agieren können. Neben den bekanntesten Freiberuflern –  Ärzte und Anwälte – werden die sogenannten Katalogberufe in vier Gruppen unterteilt.

Nebenstehende Assistenzberufe

Obwohl der Freiberufler aufgrund seiner besonderen Fähigkeiten und seiner Profession, also seines Berufes, alles allein und am besten kann, nimmt er doch gern die Unterstützung seiner Assistenten in Anspruch. Sicher hast du beim  Zahnarzt schon mit der Zahnmedizinischen Fachangestellten Bekanntschaft gemacht. Sie reicht dem Zahnarzt zum Beispiel die Instrumente, rührt das Material für die Zahnfüllung an und gibt dir den nächsten Behandlungstermin. Die Fachangestellte zählt zu den Nebenstehenden Assistenzberufen. Das heißt nicht etwa so, weil sie die ganze Zeit neben dem Zahnarzt steht, sondern weil diese Berufsgruppe den Freien Berufen zugeordnet ist. Damit du als ReNoPat Azubi nicht als Nebenstehender der nebenstehenden Assistenz des Freiberuflers bezeichnet wirst, bist du Auszubildender der Freien Berufe. 

Auszubildende der Freien Berufe

Es gibt aber einen viel wichtigeren Grund, warum du Auszubildener der Freien Berufe und nicht der nebenstehenden Assistenz bist. Dein Ausbilder ist der Freiberufler höchst selbst. Er trägt als Anwalt, Notar oder Steuerberater die Verantwortung für deine Ausbildung, ebenso wie der Arzt und andere Freiberufler. 

10000
Auszubildende in den Freien Berufe

Freelancer sind keine Freiberufler

Zum Schluss noch ein Wort zu den freien Mitarbeitern. Auch wenn du erst am Anfang deines Berufsweges stehst, wirst du bemerken, dass sich die Arbeitswelt enorm verändert. Es besteht ein wachsender Bedarf an Flexibilität und Freiheit. So treffen wir in den Unternehmen auch auf eine wachsende Anzahl an freien Mitarbeitern. Freelancer sind in der IT und Kreativbranche zu finden, aber auch in der Pflege und sogar im Rechtsbereich gibt es ehemals festangestellte Mitarbeiter, die jetzt als freie Mitarbeiter auf eigene Rechnung arbeiten. Ein freier Mitarbeiter ist ein Selbstständiger, der für einen Auftraggeber auf bestimmte Dauer eine Dienstleistung erbringt, ohne dort  Arbeitnehmer zu sein. Wer sich selbst gut organisieren kann, gern in Projekten arbeitet und eher risikobereit als sicherheitsbewusst ist, arbeitet gern als Freelancer. Im Gegensatz zu den Freien Berufen unterliegen sie aber der Gewerbesteuerpflicht.

Job Messe Berlin

Am 02. und 03.März 2024 in der Arena Berlin Treptow

Anerkannte Ausbildungsberufe

Anerkannte Ausbildungsberufe

Anerkannte Ausbildungsberufe

Anerkannte Ausbildungsberufe heißen nicht etwa so, weil sie besonders viel Anerkennung bekommen. Ganz im Gegenteil sie sind nicht einmal sonderlich bekannt. Oder weißt du, was ein Patentanwaltsfachangestellter ist? Der Grund, warum die über 300 Berufe als anerkannte Ausbildungsberufe vom BIBB (Bundesinstitut für Berufsbildung) in einem Verzeichnis geführt werden, liegt wieder einmal an einer Rechtsverordnung des Bundes. Anerkannte Ausbildungsberufe sind staatlich anerkannt und verdienen außerdem viel mehr Anerkennung. Denn wer eine Berufsausbildung erfolgreich absolviert hat, hat in jedem Fall einen Berufsabschluss und damit den anerkannten Nachweis einer beruflichen Qualifikation in einem Berufsfeld. 

Duale Berufsausbildung

Die Ausbildung erfolgt im dualen System. Also verbringst du als Azubi deine Wochentage entweder in der Berufsschule oder im Ausbildungsbetrieb. Der Vorteil der dualen Berufsausbildung ist, dass du nach den drei Ausbildungsjahren schon Berufspraxis hast. 

0
Anerkannte Ausbildungsberufe

Berufspraxis in der Kanzlei, im Notariat oder in einem Unternehmen

Rebecca hat ihre praktische Ausbildung in einer Rechtanwaltskanzlei absolviert. Nora wurde in einem Notariat ausgebildet und Patrick hat seine Ausbildung in einer Rechtsabteilung absolviert. Reno hat während ihrer Ausbildung den Rechtsbereich und das Notariat kennengelernt. Obwohl Kanzleien und Notariate nicht im üblichen Sinn Betriebe sind, heißen sie im Rahmen der duale Berufsausbildung trotzdem Ausbildungsbetriebe. 

Das Verzeichnis der anerkannten Ausbildungsberufe gliedert sich in verschiedene Bereiche. Weißt du zu welchem Bereich die ReNoPat Berufe gehören? 

Willst du wissen, was Freie Berufe sind?
Hier Blog per E-Mail abonnieren

Schließe dich 230 anderen Abonnenten an

Hier bloggt Marion von LegalProfession®

Hier bloggt Marion Proft von LegalProfession

Hier bloggt Marion von LegalProfession®

Hallo, ich freue mich, dass du in der Fülle der Informationen meinen Blog  gefunden hast. Gut, dass du neugierig darauf bist, wer dahinter steckt. Schließlich musst du wissen, wer hier etwas schreibt. Denn alles, was irgendwo und irgendwie veröffentlich wird, ist eine persönliche Meinung, die auf individuellen Erfahrungen und derzeitigem Wissensstand beruht. Außer der Tatsache, dass 2 + 2 = 4 ist, und das jederzeit und überall, gibt es keine absolute Wahrheit.

Orientierung in der Informationsflut

Aber wem sage ich das, du wächst ja mit Fake News und Deepfakes auf. Doch auch ohne bewusste Irreführung ist alles relativ. Denn jeder, der etwas sagt oder schreibt, verfolgt damit auch eine Absicht. Deshalb ist es wichtig zu wissen, von wem welche Information kommt. Du sollst selbst entscheiden können, welchem Rat du folgst. Lies also hier etwas über meinen eigenen Weg in den Beruf und über meine Tätigkeit als Diplom-Bibliothekarin, Personalberaterin und Coach. Ich erzähle dir auch, warum ich das Informationsportal ReNoPat Ausbildung und Berufsorientierung gegründet habe. Welche Absicht ich verfolge, sagt dir am besten dieses Zitat:

„Die Fähigkeit, aus der unendlichen Flut des Wissens und Geschehens das Wichtigste herauszufiltern, zusammenzufassen, zu konzentrieren –
wird die entscheidende Qualifikation der Zukunft.“

Matthias Horx, Zukunftsinstitut

Wie bei vielen jungen Menschen begann mein Berufsweg mit einer Fehlentscheidung. Ich war in allen Schulfächern gleich gut und stets an allem interessiert. Im zweiten Semester brach ich mein naturwissenschaftliches Studium ab. Jetzt wusste ich, was ich nicht wollte. Aber ich fühlte mich orientierungslos…

Zu viele Informationen und keine Ahnung

und so ging es weiter

Hier klicken

LinkedIn Profil Marion Proft LegalProfession

LinkedIn

LegalProfession®

Mit den Eltern zur Stuzubi

Mit den Eltern zur Stuzubi

Mit den Eltern zur Stuzubi

Gestern war ich auf der Studien- und Ausbildungsmesse Stuzubi in Berlin Moabit. Trotz online gebuchtem time slot musste ich 20 min auf Einlass warten. Es besteht offensichtlicher Bedarf an Berufsorientierung. Wahrscheinlich wollen doch nicht alle Influencer werden. 

Bereits in der Warteschlange war die große Anzahl von Begleitpersonen spürbar. Wobei ich mir nicht sicher bin, ob die Eltern ihre Kinder begleitet haben oder doch eher die Kinder ihren Eltern Beistand leisteten. An den über 100 Informationsständer der ausstellenden Ausbildungsbetriebe und Studieneinrichtungen waren sichtlich viele Eltern in anregende Gespräche mit den Ausstellern vertieft. Sohn und Tochter standen oft gespannt daneben, wann sie denn zu Wort kommen würden. Nicht alle haben es geschafft. 

Zwischen Pubertät und Berufswahl

Die Zeit der beruflichen Orientierung ist ein langwieriger und teil schwieriger Prozess. Gerade ist die Pubertät halbwegs überstanden, steht die Familie vor der nächsten Herausforderung. Der Unterschied ist nur, dass sich das Problem der Berufswahl nicht einfach auswächst. Aber wie die pubertäre Phase ist die berufliche Entscheidungsfindung auch ein Entwicklungs- und Abnabelungsprozess. Während die Kinder lernen Fuß zu fassen, müssen die Eltern lernen loszulassen. 

Begleiten und Reflektieren

Eltern sind trotz aller medialen Ratgeber nach wie vor die wichtigsten Ansprechpartner und Vertrauenspersonen in Sachen Berufswahl. Deshalb ist es wichtig zu unterstützen und zu begleiten. Vielleicht steht dabei aber gar nicht die berufliche Entscheidung im Vordergrund, sondern eher der Umstand, dass Eltern ihre Kinder am besten bei der Selbstfindung und Reflexion unterstützen können. Eine authentische Selbsteinschätzung ist die beste Grundlage für eine gute berufliche Entscheidung. 

Selbstreflexion

Wer bin ich? Was kann ich? Was will ich?